Märchenbau aus 1000 und einer Nacht

Sie liegt nicht in Dubai sondern in Abu Dhabi, der großen Schwester von Dubai. Der Sakralbau ist ein Kunstwerk neuzeitlicher Architektur und gleichzeitig die achtgrößte Moschee der Welt. Unglaublich – sie bietet Platz für 40 000 Gläubige, der Teppich im inneren Raum wiegt 47 Tonnen. Handgeknüpft im Iran, fast 6000 m² groß – allein da barfuß drüber zulaufen ist ein Besuch wert. Doch der Teppich ist nicht das einzig Prunkvolle und Luxuriöse, Perlmutt und Blattgold verzieren die Wänden aus italienischem Marmor, die prachtvollen Kronleuchter sind mit Swarowski-Kristallen besetzt. Die Kronleuchter sind übrigens in Deutschland hergestellt. Bei jedem Schritt wird einem vor Augen gelegt, was mit entsprechend viel Geld möglich ist. Sehr viel Geld – gespendet vom Gründer und ersten Präsidenten der VAE Scheich Zayid Bin Sultan Al Nahyan, dessen Grabstätte sich auf dem Gelände befindet. Es war sein letzter Wille, dass in Abu Dhabi eine wahrhaft große Moschee entstehen sollte. Dazu hinterließ er etwa 350 Mio. Euro aus seinem Privatvermögen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Moscheen auf der Welt, dürfen auch Nichtmuslime das Gebetshaus zu festgelegten Öffnungszeiten besuchen. Frauen erhalten am Eingang schwarze Umhänge mit denen sie sich verhüllen können, Männern reicht eine lange Hose und ein T-Shirt.

 

All images © Rolf Binder