Maramuresch Impressionen

 

Eine der reizvollsten und schönsten Regionen in Rumänien ist die Maramuresch. Im Norden des Landes gelegen, nahe der Grenze zur Ukraine ist die Maramuresch reich an Geschichte, Traditionen und einer besonderen kulturellen und religiösen Identität.

Eine herausragende Besonderheit sind vielen die Holzkirchen die über das Land verteilt zu finden sind. Noch etwa hundert dieser alten, religiösen  Monumente sind erhalten, acht davon wurden ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Die Holzverarbeitung hat in der Maramuresch eine lange Tradition, davon zeugen auch die vielen Holzhäuser und Tore ind den Gemeinden und Dörfern.

In ganz Rumänien bekannt ist der Friedhof aus dem Dorf Sapinta in der Nähe von Baia Mare. Einmalig sind die Holzkreuze der Gräber, sehr lebendig gestaltet und gemalt und mit Szenen aus dem Leben der Verstorbenen geschnitzt. Den Namen „cimitirul vesel“, fröhlicher Friedhof, bekam der Friedhof von den humorvollen Texten, die ebenfalls aus dem Leben der Verstorbenen erzählen. Die ersten Kreuze entstanden 1935 durch den Bildhauer Stan Ioan Patras. Heute schmücken über 800 Kreuze aus Eichenholz die Gräber des Friedhofes, der auf diese Art zu einem richtigen Freilichtmuseum mit tausenden Besuchern geworden ist.

Schlammschlacht

Eines vorneweg: hätten wir vorher gewusst, mit welchen körperlichen Strapazen diese Tour verbunden ist, hätten wir wahrscheinlich gezweifelt, ob wir es schaffen würden. Die Route haben wir grob auf maps geplant, ohne zu bedenken, dass Straßen in Rumänien nicht...

Gib´s hier auch Bären?

Ja, gibt es... ...und zwar eine ganze Menge! Aber Meister Petz hat uns nicht davor abgehalten, Rumänien mit dem Fahrrad zu bereisen. Mehr Gedanken haben wir uns über die Hirtenhunde gemacht, denen mann in den Bergen überall bei den Schafherden begegnet. Die können...